Bei Nordzucker beginnen Warnstreiks

Braunschweig. Die Beschäftigten erhöhen den Druck in der laufenden Tarifrunde in der Zuckerindustrie und wollen am Montag die Arbeit niederlegen. Zum Warnstreik vor der Firmenzentrale von Nordzucker in Braunschweig rief die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) auf. Betroffen seien neben dem Werk in Klein Wanzleben in Sachsen-Anhalt fünf niedersächsische Standorte, sagte Manfred Tessmann, Geschäftsführer der NGG Süd-Ost-Niedersachsen, am Donnerstag. Die Tarifverhandlungen blieben in den ersten drei Runden ohne Ergebnis. Die NGG fordert für die Beschäftigten der Zuckerindustrie 4,5 Prozent mehr Lohn über ein Jahr. Die Unternehmer haben eine Erhöhung von 1,4 Prozent in diesem und weitere 1,4 Prozent im kommenden Jahr angeboten. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 30. Juni in Hannover geplant. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung