Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Behörden lehnen Konzept für Silvester in Köln ab

Köln. Ein Jahr nach den Silvesterübergriffen am Kölner Hauptbahnhof wird es rund um den Kölner Dom wohl doch kein großangelegtes Fest für ein friedliches Zusammenleben geben. Aus Sicherheitsgründen lehnten die Stadt Köln und weitere Behörden ein erstes Konzept für die mögliche Veranstaltung mit dem Titel »Zusammen neu beginnen - Willkommen 2017« ab, wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte. Eine Veranstaltungsfirma hatte geplant, auf den Plätzen am Hauptbahnhof und Kölner Dom Bühnen, eine Großbildwand sowie Stände aufzubauen. Die entsprechenden Flächen müssten aber aus Sicherheitserwägungen uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Die Stadt stehe aber für weitere Gespräche über Veranstaltungsformen bereit, die entsprechende Sicherheitsaspekte berücksichtigten, so die Stadtverwaltung. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln