Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Schwerer Eingriff«

Landespressekonferenz NRW kritisiert Medienausschluss von AfD-Parteitagsberatung

Die AfD in Nordrhein-Westfalen lässt auf ihrem Parteitag Anfang Juli keine Presse zu. Die hat die Entscheidung »irritiert zur Kenntnis genommen«.

Düsseldorf. Die Landespressekonferenz (LPK) Nordrhein-Westfalen hat gegen die Entscheidung der Landes-AfD protestiert, bei einem bevorstehenden Landesparteitag keine journalistischen Beobachter während der Parteitagsberatungen zuzulassen. Die LPK habe das Vorgehen der AfD »irritiert zur Kenntnis genommen«, schrieb der LPK-Vorsitzende Tobias Blasius in einem am Donnerstag bekannt gewordenen Brief an die Pressesprecherin der Landes-AfD, Renate Zillessen.

»Als Vereinigung von mehr als 120 landespolitischen Korrespondentinnen und Korrespondenten möchten wir Sie bitten, diesen aus unserer Sicht schweren Eingriff in die Freiheit der Be...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.