Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nur ein Pub-Besitzer trauert

Die Iren stehen nach dem 1:0 gegen Italien im Achtelfinale und wollen dort Revanche

  • Von Elisabeth Schlammerl, Lille
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Irland feiert den ersten EM-Sieg seiner Mannschaft seit 28 Jahren. Im Achtelfinale trifft sie nun auf Frankreich. Das weckt Erinnerungen an eine schmerzhafte Niederlage.

Um kurz vor Mitternacht kam ein tiefenentspannter Jeff Hendrick aus der Kabine, mit einer zusammengeklappten Pizza in der Hand, von der er genüsslich abbiss. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht verbietet sich so ein kohlenhydratreicher Snack um diese Uhrzeit, aber womöglich ist so etwas den Iren grundsätzlich egal, ganz sicher war es das am Mittwochabend. Es gibt keine gesicherten Informationen, was in der Kabine nach dem 1:0-Sieg gegen Italien passierte, aber mehrere Zeugen konnten immerhin von lautem Grölen im Mannschaftsbus berichten, als dieser Lille Richtung Versailles verließ. Sind die Fußballer der grünen Insel auch nur annährend so feierwütig wie ihre Fans, muss im Stade Pierre-Mauroy vor dem Achtelfinalspiel der deutschen Mannschaft gegen die Slowakei am Sonntag nicht nur wie geplant der Rasen erneuert, sondern auch eine der beiden Umkleidekabinen renoviert werden.

Irland hat die Überraschung geschafft und sich für das...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.