Randale nach Räumung

Nach Polizeieinsatz in der Rigaer Straße flogen Steine und brannten Autos

  • Von Johanna Treblin
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Weil die Szenekneipe »Kadterschmiede« in Friedrichshain geräumt wurde, erklärten Linksradikale den Mittwoch zum »Tag X«.

Es riecht nach frischem Asphalt. An der Kreuzung Rigaer Straße, Liebigstraße in Friedrichshain sind Arbeiter am Donnerstagvormittag dabei, die Straße zu erneuern. Direkt hinter den Bauzäunen ist noch eine Absperrung. Hier stehen Polizisten und kontrollieren Ausweise. Nur wer hier einen Wohnsitz nachweisen kann, darf - zu Fuß - passieren und wird von einer Polizistin bis zur Haustür begleitet.

Im abgesperrten Straßenblock liegt das Hausprojekt Rigaer Straße 94. Seit Montagfrüh werden Erdgeschoss und Dachboden geräumt, begleitet von Polizei und Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma. »Die Polizisten stehen überall in unserem Flur und machen unseren Garten platt«, sagt eine junge Frau, die vor dem Haus mit Nachbarn spricht. Ihren Namen möchte sie nicht nennen.

Geräumt wird im Erdgeschoss des Hinterhauses in der Rigaer Straße 94 die Szenekneipe »Kadterschmiede«. Nachdem bereits im Januar ein Polizeigroßaufgebot dem Haus einen Besuch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 659 Wörter (4549 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.