Für den Erhalt des Malchower Luchs

Bürgerinitiative will Alternativen zur Ortsumfahrung

  • Von Steffi Bey
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Ortsumfahrung Malchow ist Teil des Entwurfes für den neuen Bundesverkehrswegeplan. Bewohner der Stadtrandsiedlung wollen die von ihnen befürchtete Zerstörung des Luchs verhindern.

»Erhaltet die grüne Lunge Berlins - rettet das Malchower Luch vor der Zerstörung durch die geplante Straße«. So steht es in der Petition für ein Bürgerbegehren, die Anwohner gestartet haben. Ihre Sorge: »Jeder Straßenbau und jede Flächenversiegelungsmaßnahme gefährdet das Gesamtgefüge in der Nähe zum Naturschutzgebiet Malchower Aue«, sagt Samira Fuhrmann, Gründungsmitglied der Bürgerinitiative Malchower Luch.

Gemeinsam mit Gleichgesinnten hat die Anwohnerin Bedenken, Anregungen und Kritik gegen den Entwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 formuliert und unter anderem dem Bundesverkehrsministerium, dem Senat sowie den Bezirksämtern Pankow und Lichtenberg zugesandt.

Ihr Hauptaugenmerk legen die Bürger darauf, den Verkehr zu reduzieren, ohne neue Straßen bauen zu müssen. So sind sie davon überzeugt, dass Malchow künftig an das S-Bahnnetz angesc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 415 Wörter (2802 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.