Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Zorn zappelt und zetert

Herbert Fritsch inszenierte an der Volksbühne die »Apokalypse«

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Profane Zeiten vergreifen sich auf eigene Weise im Ton: Aus Mangel an Statur bauschen sie sich auf. Der Skandal zum Beispiel gehört längst zur Grundausstattung einer medialen Panikproduktion. So gelangt jede politische Petitesse in den Rang eines Aktes, der scheinbar Untergängen zuarbeitet. Aber Trump oder TTIP, Putin oder Pestizide, Assad oder Atommüll - das sind keine Skandale. Das sind garstige Gewöhnlichkeiten, das ist Geschäftigkeit im Magnetkreis der Logik: Macht lehrt Enthemmung. Der wahre Skandal bleibt doch jene grundsätzliche Unerlöstheit des Menschen, die keine Gesellschaftsordnung, keine Utopie, keine Barrikade, keine Idee, kein Kampf, keine politische Kultur zu tilgen weiß. Was hülfe? Die Reinigung der Welt durch eine Apokalypse? Das Weltgericht als Neugeburt?

Die Offenbarung des Johannes breitet das Panorama einer solchen unerbittlichen Gattungs-Geißelung über uns aus. Das Buch mit den sieben Siegeln. Die Hure und de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.