Brexit erschüttert deutsche Politik

Merkel ruft Beratung im Kanzleramt mit Ministern und Chefs der Bundestagsfraktionen ein / Linkspartei: Votum zeigt schwere Krise der EU / Grünen-Politiker Giegold: Einschnitt, aber nicht das Ende

Berlin. Der Brexit sorgt auch hierzulande für politische Erschütterungen: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lud die Partei- und Fraktionschefs der im Bundestag vertretenen Parteien für Freitagvormittag zu Beratungen ins Kanzleramt ein. Auch mehrere Bundesminister sollen daran teilnnehmen. Um 12.30 Uhr will Merkel sich vor der Presse äußern. Die Kanzlerin telefonierte bereits am Freitagmorgen mit Frankreichs Staatschef François Hollande, EU-Ratspräsident Donald Tusk und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz.

Derweil setzten die Bundestagsfraktionen Sondersitzungen an. Der Bundestag soll wegen der Entscheidung der Briten für den Austritt aus der EU in der kommenden Woche zu einer Sondersitzung zusammenkommen, um über die Lage zu beraten. Das kündigte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) am Freitag in Berlin an. Kauder nannte die Entscheidung der Briten »enttäuschend« und einen »Rückschlag für das geeinte Europa«. Das Votum Großb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1634 Wörter (11183 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.