Mit »Kukuschka« durch die Berge

Auf 37 Kilometern mit der Schmalspurbahn durch Georgien. Von Jens Malling

  • Von Jens Malling
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Die Kinder winken begeistert. Ein paar Straßenarbeiter drehen sich um und lächeln. Die Männer in den orangefarbenen Westen heben die Hand zum Gruß an die Reisenden hinter den Scheiben. Manchmal wird die Vegetation besonders dicht, und die Zweige der Bäume streifen den kleinen Zug. Die Lokomotive mit den zwei Waggons ist so beliebt, dass die Einheimischen ihr einen Spitznamen gegeben haben: Kukuschka (Kuckuck). Die Schmalspurbahn, die zwischen den georgischen Städten Bordschomi und Bakuriani verkehrt, ist eine Attraktion - für Touristen ebenso wie für die Einheimischen. Die Schienen schlängeln sich um die Berge, durch die Wälder und über Schluchten.

An diesem Morgen sind drei Mountainbiker mit ihren Fahrrädern an Bord. Sie nutzen den Zug als »Kletterhilfe« für die 1200 Höhenmeter, um dann einen leichten Abstieg ins Tal zu haben. Auch ein israelisches Pärchen genießt die Fahrt mit der Schmalspurbahn durch eine beeindruckende Landsch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.