Werbung

Zahl der Rockerstraftaten rückläufig

Eberswalde. Die Polizei stellt in immer weniger Straftaten von Rockerbanden fest. Seit dem Jahr 2012 sei etwa die Zahl von versuchten Tötungsdelikten auf Null zurückgegangen, sagte der Leiter des Dezernats für Organisierte Kriminalität im Landeskriminalamt, Frank Adelsberger, der Deutschen Presse-Agentur. Auch in anderen Bereichen verübten Rocker weniger Straftaten. Während 2013 insgesamt 396 Delikte registriert wurden, waren es 2014 etwa halb so viele - und 2015 sank die Zahl auf 164 Taten. Adelsberger erklärt diese Entwicklung unter anderem mit dem hohen Verfolgungsdruck durch die Polizei. Verbote von Clubs hätten ebenfalls ihre Wirkung nicht verfehlt. 2013 hatte das Innenministerium die lokale Gruppierung »MC Oder City« der »Hells Angels« verboten. Auslöser waren heftige Auseinandersetzungen und Revierkämpfe zwischen verfeindeten Rockergangs. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!