Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Müller appelliert an Deutsche Bank

Nach der Ankündigung von Filialschließungen und Personalabbau bei der Deutschen Bank hat der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) das Geldinstitut aufgerufen, seiner Verantwortung gerecht zu werden. Er erwarte schnell Klarheit gegenüber den Mitarbeitern und dem Land. Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass Deutschlands größte Bank hierzulande gut ein Viertel der Filialen schließen und knapp 3000 Vollzeitstellen streichen will - vor allem in Ballungsräumen. Genaue Details blieben aber noch offen. In der Hauptstadt leistet sich der Konzern bisher Doppelstrukturen mit der Tochter Berliner Bank. Mit der Übernahme der Berliner Bank habe die Deutsche Bank Verantwortung übernommen, sagte dazu Müller. Diese könne jetzt nicht für einen »radikalen Konzernumbau geopfert werden«. Kunden hätten einen Anspruch darauf, Bankgeschäfte »von Angesicht zu Angesicht« erledigen zu können. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln