Edle Tropfen für die Altenpflege

Was der Weinanbau anbringt, geht beim Würzburger Bürgerspital seit 700 Jahren in die Pflege alter Menschen

  • Von Bastian Benrath, Würzburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Spital für alte Menschen, finanziert durch Einnahmen aus dem Weinbau: Das ist seit 700 Jahren das Geschäftsmodell des Würzburger Bürgerspitals. Der fränkische Wein verdankt dem Spital seine Ikone.

1,22 Liter Wein pro Tag - das war die Ration, die Bewohner des Würzburger Bürgerspitals im 16. Jahrhundert zu trinken bekamen. Bei Verstößen gegen die Hausordnung wurde Wasser in den Wein gemischt. Als drakonische Strafe konnte die tägliche Ration sogar ganz gestrichen werden. Das war ein Problem, denn angesichts von mitunter verunreinigtem Trinkwasser war Wein damals eher Lebens- denn Genussmittel.

Wein und die Pflege alter Menschen sind im Bürgerspital seit jeher eng miteinander verknüpft. Seit 700 Jahren finanzieren in der Stiftung die Einnahmen aus dem Weinbau die Arbeit in der Pflege. Für Altenpflege ist das Bürgerspital vor allem im Raum Würzburg bekannt - als renommiertes Weingut aber auf der ganzen Welt. Im Jahr 2014 wurden in New York die Überreste eines deutschen Biergartens vom Beginn des 20. Jahrhunderts ausgegraben. Darin fand sich ein Bocksbeutel aus dem Bürgerspital, Jahrgang 1904 oder 1905.

An diesem Sonntag feiert das Bü...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 555 Wörter (3658 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.