Die Schlange als Löwe

Zum Tode des Schauspielers Götz George

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Das autorisierte Interview brachte er selbst in die Redaktion. In der Sportkleidung des Langstrecken-Radfahrers. Ein weiter Weg vom Rande Berlins bis ins Zentrum. Kollegen in der Redaktion stießen sich an - ob des Pedal-Boten, der da die Treppen hochstieg: He, dieser Zufall - sieht ja aus wie Götz George. Er war›s. Im Interview Klartext: »Karriere ist ein Scheißwort, das die Menschen kaputt macht. Wer Karriere will, den interessieren nur die Startlöcher und das Ziel. Aber der Lauf selber, der ist es doch, und das Leben ist keine abgesteckte Sprinterbahn. Es gibt Seiten- und Umwege, und das Ziel ist nicht immer nur vorn und oben. Ein Mensch, der stolz darauf ist, pflegeleicht zu sein, ist nur stolz auf seine Verkrümmungen.«

Er wusste, wovon er redete. Deutsches Kino bringt sich gern um eigenartige Menschen. Schygulla, Löwitsch konnten ein Schweigen davon singen, George auch. Er hat daher im Mittelmaß des Fernsehens versucht, was mö...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.