Alltagssport

En passant - das EM-Tagebuch: Alexander Ludewig braucht in Paris keine Laufschuhe

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Körperliche Anstrengung kommt in diesen Tagen dennoch nicht zu kurz: Bewegt man sich in Paris mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fort, betreibt man Alltagssport - und ist dankbar für eine Rolltreppe.

Eigentlich liegt es sehr nah. Nur fünf Minuten Fußweg ist der Bois de Boulogne von meiner Pariser Wohnung entfernt. Und auch die Seine fließt nur unweit davon. Der Wald von Boulogne und das Flussufer sind sehr beliebte Joggingstrecken. Meine Laufschuhe stehen bereit. Meinem Vorsatz, sie auch wirklich zu benutzen, stand aber bislang die Arbeit während der ersten zwei Turnierwochen entgegen.

Körperliche Anstrengung kommt in diesen Tagen dennoch nicht zu kurz: Bewegt man sich in Paris mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fort, betreibt man Alltagssport. Die Metro ist die viertälteste in Europa, die erste U-Bahnlinie wurde im Jahr 1900 eröffnet. Jetzt ist die Metro Paris mit einer Gesamtstrecke von rund 220 Kilometern eine der längsten der Welt. Und sie ist das beliebt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.