Die schlagkräftige virtuelle Rechte

Amadeu Antonio Stiftung: Soziale Medien sind Durchlauferhitzer für rassistische Gewalt

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Im ersten Halbjahr 2016 wurden doppelt so viele Flüchtlinge rassistisch angegriffen wie im Vorjahr. Oft geht der Gewalt Hetze im Internet voraus, so eine neue Studie.

Im Januar und Februar dieses Jahres explodierte in Deutschland die rassistische Gewalt gegen Geflüchtete. Danach, so hatte es den Anschein, beruhigte sich die Lage etwas. Gelegen haben mag dies daran, dass durch Grenzschließungen und Pakte weniger Flüchtlinge ins Land kamen. Doch dieses Bild täuscht: »Wir haben es immer noch tagtäglich mit Angriffen auf Menschen zu tun«, sagte Timo Reinfrank, Stiftungskoordinator der Amadeu Antonio Stiftung am Dienstag anlässlich der Vorstellung des Monitorberichts 2015/16. Alleine im Mai 2016 wurden von der gemeinnützigen Stiftung, die sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus engagiert, 44 Vorfälle gezählt. Davon acht Brandanschläge und 16 tätliche Angriffe auf Asylsuchende. Insgesamt, so Reinfrank, habe es im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr mehr als doppelt so viele Übergriffe auf Geflüchtete gegeben. Die Anzahl der zusammen mit Pro Asyl gezählten Übergriffe beläuft si...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 617 Wörter (4345 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.