Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Saatgut- Karawane

Eine Reise weihte junge Leute in die Praxis der Pflanzenzüchtung ein

  • Von Tim Zülch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Anfang Juni zog die Saatgut-Karawane durch Deutschland, die Schweiz und Frankreich. Junge Bäuerinnen und Bauern, Landwirtsschaftsstudierende und GesellInnen informierten sich über den Alltag der bäuerlichen Saatgutzüchtung. Vermittelt wurden Kenntnisse über neue Züchtungsmethoden, das deutsche Saatgutverkehrsgesetz und verschiedene EU-Verordnungen. Vierzehn Stationen in zehn Tagen - ein ambitioniertes Programm also.

Die Reise hatte die junge Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (jAbL) organisiert, ein offener Zusammenschluss für Landwirte, und die, die es werden wollen. Die meisten Teilnehmer waren nicht älter als 30 Jahre. Die große Schwester AbL ist die Interessenvertretung ökologisch und sozial orientierter LandwirtInnen. Sie ist auch die europäische Partnerin der internationalen Organisation Via Campesina.

An der Saatgut-Karawane hat auch die ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.