Werbung

30 Jahre Plakate und Protest

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Museum für Kommunikation Berlin zeigt in einer Sonderausstellung die besten Arbeiten aus dem Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks. Von »Studiengebühren? Nein danke!« bis zu »Studium Digitale? Gerne auch offline« sei in der Ausstellung ein Querschnitt durch drei Jahrzehnte Bildungs- und Hochschulpolitik zu sehen, immer aus der Perspektive der Studierenden, kündigte das Museum an.

Der seit 30 Jahren ausgelobte Designwettbewerb gelte als einer der bekanntesten und besten Plakatwettbewerbe Deutschlands. An ihm beteiligen sich regelmäßig mehrere Hundert Studierende mit mehr als 600 Plakatentwürfen. »Von Design über Politik bis zur Selbstverwirklichung: Die Auswahl der Plakate führt prägnant und unterhaltsam vor Augen, wie sich Kultur und Bildung in den letzten Jahrzehnten gewandelt haben«, erklärte die Direktorin des Museums für Kommunikation, Lieselotte Kugler.

Der Präsident des Deutschen Studentenwerks, Dieter Timmermanns, betonte, die Plakate seien deshalb so interessant, weil sie die Haltung der Studierenden selbst zeigen, zur Politik, zu Hochschulreformen, aber auch zu gesellschaftlich wichtigen Themen wie Diversität oder Toleranz. Zu sehen ist die Sonderausstellung unter dem Titel »Spektrum. 30 Jahre Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks« bis zum 31. Juli. epd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen