Hält Geheimdienst im Ballstädt-Prozess Akten zurück?

Nebenklage fordert vom Thüringer Verfassungsschutz Herausgabe wichtiger Unterlagen zum Überfall einer rechter Schlägergruppe auf ein Volksfest

Erfurt. Im sogenannten Ballstädt-Verfahren vor dem Erfurter Landgericht haben die sechs Anwälte der Nebenklage den Thüringer Verfassungsschutz verklagt. Die Behörde halte trotz mehrfacher Aufforderungen durch das Gericht wichtige Unterlagen zurück, begründete Rechtsanwalt Sven Adam diesen Schritt. Im Ballstädt-Verfahren, benannt nach einem Dorf im Landkreis Gotha, geht es um eine Gruppe von mindestens rechtsradikalen 15 Schlägern. Sie sollen in der Nacht zum 9. Februar 2014 eine Feier der örtlichen Kirmesgesellschaft überfallen und ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 253 Wörter (1794 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.