Werbung

Konstanzer »Südkurier« hebt Schreibverbot auf

Konstanz. Nach rund zwei Monaten wurde das Schreibverbot gegen den »Südkurier«-Redakteur Michael Lünstroth aufgehoben. Dieses war ihm von seinem Arbeitgeber erteilt worden, weil er angeblich bei seiner Berichterstattung über die Schließung des traditionsreichen Scala-Kinos in Konstanz (Baden-Württemberg) seine »Sorgfaltspflicht« verletzt haben soll. In seinem Text hatte Lünstroth auch der Konstanzer Stadtverwaltung vorgeworfen, sich nicht engagiert genug für den Erhalt des Kinos eingesetzt zu haben. Aufgrund vielfacher Beschwerden aus der Leserschaft und auch aus Kollegenkreisen wurde nun das Schreibverbot gegen den engagierten Reporter zurückgenommen. Die gegen ihn ausgesprochene Abmahnung allerdings besteht weiter. Bleibt der »Südkurier« in dieser Frage stur, droht eine arbeitsrechtliche Auseinandersetzung. hre

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln