Mehr als 100 000 Erzieher fehlen

Studie der Bertelsmann Stiftung belegt große regionale Unterschiede in der Kita-Betreuung

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Trotz vieler Verbesserungen ist die Betreuung in Kitas im bundesweiten Durchschnitt noch immer unbefriedigend. Als besonders prekär stellt sich die Situation in einigen ostdeutschen Regionen dar.

Seit Jahren versprechen Bund und Länder, den Ausbau von Kindertagesstätten in Deutschland voranzutreiben. Nach dem am Mittwoch veröffentlichten »Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme« der Bertelsmann Stiftung wurden allerdings bislang nicht genügend Erzieherinnen und Erziehern eingestellt. Hinzu kommt, dass der Betreuungsschlüssel in den Bundesländern sehr unterschiedlich ausfällt. Auffällig sind die Differenzen zwischen Ost und West. Eine ostdeutsche Erzieherin ist durchschnittlich für 6,1 Krippenkinder zuständig, eine westdeutsche nur für 3,6 Jungen und Mädchen. Den besten Personalschlüssel haben die Kitas in Baden-Württemberg mit drei Krippenkindern und 7,7 Kindergartenkindern pro Erzieherin. Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern, wo eine Fachkraft für 14,1 Kinder zwischen drei und sechs Jahren beziehungsweise sechs Krippenkinder zuständig war. Ähnlich schlecht schnitt Sachsen ab (13,5 und 6,4). Die Grundlage der jährlichen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 499 Wörter (3719 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.