Werbung

Bauern dürfen Brachflächen mähen

Mainz. Bauern in Rheinland-Pfalz dürfen in diesem Jahr ihr Vieh auch auf brachliegende Äcker treiben oder diese Flächen mähen, um Tierfutter zu bekommen. Die Ausnahmegenehmigung wurde erteilt, weil viele Weiden durch die starken Regenfälle der vergangenen Wochen zu nass sind oder sogar ganz unter Wasser stehen. Die Regelung tritt zum 1. Juli in Kraft, wie das Landwirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte. Viele Wiesen könnten frühestens im Spätsommer wieder genutzt werden. Ein Großteil der rund 13 000 Hektar Ackerbrachen sind laut Ministerium begrünt und könnten die Futterengpässe zumindest teilweise ausgleichen. Allein die Unwetter am vergangenen Wochenende haben in Rheinland-Pfalz Schäden von mindestens fünf Millionen Euro verursacht. Das sagte Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) am Donnerstag. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln