Werbung

Bauern dürfen Brachflächen mähen

Mainz. Bauern in Rheinland-Pfalz dürfen in diesem Jahr ihr Vieh auch auf brachliegende Äcker treiben oder diese Flächen mähen, um Tierfutter zu bekommen. Die Ausnahmegenehmigung wurde erteilt, weil viele Weiden durch die starken Regenfälle der vergangenen Wochen zu nass sind oder sogar ganz unter Wasser stehen. Die Regelung tritt zum 1. Juli in Kraft, wie das Landwirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte. Viele Wiesen könnten frühestens im Spätsommer wieder genutzt werden. Ein Großteil der rund 13 000 Hektar Ackerbrachen sind laut Ministerium begrünt und könnten die Futterengpässe zumindest teilweise ausgleichen. Allein die Unwetter am vergangenen Wochenende haben in Rheinland-Pfalz Schäden von mindestens fünf Millionen Euro verursacht. Das sagte Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) am Donnerstag. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!