Werbung

195. Fliegerbombe seit der Wende entschärft

Oranienburg. In Oranienburg (Oberhavel) ist am Donnerstag die 195. Weltkriegsbombe nach der Wende entschärft worden. Die amerikanische 250-Kilo-Sprengbombe war in einem Gewerbegebiet entdeckt worden. »Die Entschärfung verlief nach Angaben des Sprengmeisters komplett problemlos«, sagte eine Sprecherin der Stadtverwaltung. Am Morgen hatten 12 000 Anwohner im Radius von einem Kilometer um den Fundort der Bombe ihre Häuser verlassen müssen. Evakuiert wurden auch ein Krankenhaus, ein Altenheim, sieben Kitas und Horte, fünf Schulen und zwei Bahnhöfe der S- und Regionalbahn. Der Bahnverkehr war durch Busse ersetzt worden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!