Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Müller fordert Deeskalation bei Rigaer-Konflikt

Parteiloser Politiker Lauer: Innensenator Henkel für Eskalation verantwortlich / Gerichtstermin zur Räumung am Dienstag aus »dienstlichen Gründen« abgesagt

  • Von Sebastian Bähr
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Update 16.50 Uhr: Rigaer 94 will Verhandlung auf Dorfplatz nachspielen
Die Rigaer 94-Bewohner kündigen nach der Absage der ursprünglich für Dienstag angesetzten Gerichtsverhandlung zur Teilräumung des Hausprojektes an, den Prozess zum selben Zeitpunkt um 10 Uhr auf dem Friedrichshainer Dorfplatz nachspielen zu wollen. »Ein unabhängiges Gericht wird in einer öffentlichen Verhandlung über die Sachlage urteilen. Selbstverständlich werden wir uns durch unseren Rechtsanwalt vertreten lassen«, heißt es dazu in einer Erklärung auf Linksunten Indymedia. Im Anschluss soll es eine »Wiedereröffnungsfeier« in den Räumen der »Kadterschmiede« geben. Die Kneipe war zuvor neben weiteren Zimmern unter Beihilfe der Polizei auf Verlangen der Hausverwaltung geräumt worden.

Müller fordert Deeskalation bei Rigaer-Konflikt

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD)...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.