Werbung

Pflegeberatung vor Ort soll ausgebaut werden

Berlin. Die Bundesregierung will vom kommenden Jahr an die Beratung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen verbessern. Nicht nur am Anfang der Pflegebedürftigkeit, sondern während ihrer gesamten Dauer solle den betroffenen Familien ein fester Ansprechpartner zur Verfügung stehen.In den Kommunen sollen deshalb zusätzliche Pflegestützpunkte gegründet werden. Ziel ist ein möglichst flächendeckendes Netz. Die Finanzierung sollen nach dem dritten Pflegestärkungsgesetz, das Anfang 2017 in Kraft tritt, zu jeweils einem Drittel Kommunen oder Länder, Krankenkassen und Pflegekassen tragen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!