Werbung

Bürgerliche Opposition boykottiert Wahlen in Nicaragua

Managua. Nach der Entmachtung ihres Vorsitzenden nimmt die wichtigste Oppositionsbewegung von Nicaragua nicht an den Präsidenten- und Parlamentswahlen am 6. November teil. Die Abstimmung sei eine Farce und die Nationale Koalition für Demokratie (CND) werde nicht antreten, sagte Eduardo Montealegre am Montag. Dem einflussreichen Regierungsgegner war zuletzt die juristische Vollmacht für seine Partei entzogen worden. Diese ist die stärkste Kraft in der CND. Montealegres Partei wird nun von Pedro Reyes geführt. Montealegre wirft ihm vor, im Dienste der von Präsident Daniel Ortega zu stehen. Ortega bewirbt sich bei der kommenden Wahl um eine vierte Amtszeit. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!