Werbung

Muslime begehen Ende des Ramadan

Riad. Weltweit feiern Muslime das Ende des Fastenmonats Ramadan. Mit dem dreitägigen Fest des Fastenbrechens endet für rund 1,6 Milliarden Gläubige eine entbehrungsreiche Zeit des Verzichts auf Essen und Trinken während des Tageslichts. Das Ende des Ramadan wird von religiösen Gelehrten bestimmt, richtet sich nach der Sichtung des Neumondes und kann daher regional variieren. In der Türkei begannen die Menschen bereits am Dienstag mit den Feierlichkeiten. Auf der Arabischen Halbinsel wird das Ende des Ramadan erst am heutigen Mittwoch begangen. Das teilten die religiösen Behörden dieser Länder am Montag mit. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!