Die AfD verdoppelt sich - nicht nur in Stuttgart

Im Landtag von Baden-Württemberg sitzen demnächst zwei AfD-Gruppierungen, auch im Saarland und in Sachsen-Anhalt eskalieren die Flügelkämpfe

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ist die AfD eine neuartige oder doch nur eine traditionell rechtsradikale Partei? Bei den politischen Newcomern häufen sich harte Flügelkämpfe. Beileibe nicht nur in Baden-Württemberg.

Zumindest vordergründig ist er das freundliche Gesicht der Rechtspartei. Jörg Meuthen - einer der beiden Bundessprecher der AfD, einer der drei Landessprecher im Südwesten, erfolgreicher Spitzenkandidat bei der Landtagswahl vom März und bis zum gestrigen Dienstag auch Vorsitzender der größten nicht regierenden Landtagsfraktion in Baden-Württemberg - pflegt etwa in Talkshows in einer Weise aufzutreten, die sich von hemdsärmligeren Vertretern der CDU kaum negativ abhebt. Meuthen, 1961 in Essen geboren, Fachhochschulprofessor für Wirtschaft in Kehl am Rhein, verkörpert die Verheißung oder Drohung einer koalitionsfähigen AfD. Zumindest sein Habitus verweist noch auf die Bernd-Lucke-Partei. Und tatsächlich lässt er die Geschichte kursieren, er habe sich der Partei zugewandt, als er 2013 im Fernsehen sah, wie Wolfgang Schäuble in der Talkshow von Günther Jauch den Gründer der AfD verspottet habe.

Dennoch verblieb Meuthen in der Partei, ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 527 Wörter (3580 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.