Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Willkommen nur bei Merkel und Wirtschaft

Argentinische Exilanten protestieren gegen Macri

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es ist der erste offizielle Besuch von Mauricio Macri als argentinischer Präsident in Berlin. Doch der Unternehmerspross und ehemalige Bürgermeister von Buenos Aires (2007-2015) kennt die Partnerstadt Berlin gut und betonte auf der gemeinsamen Pressekonferenz am Dienstag mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, dass besonders seine Kinder das kulturelle Leben dort sehr wertschätzen.

Macris Wertschätzung richtet sich auf sogenannte deutsche Tugenden: »Wir bewundern Deutschlands Fähigkeit zur Innovation, zur intensiven Arbeit«, lobte er den Gastgeber, in den er große Hoffnungen setzt: Die über 1200 klein- und mittelständischen in Argentinien tätigen deutschen Unternehmen sollen nun dort kräftig investieren, denn seine Regierung habe Investitionshindernisse aus dem Weg geräumt.

Nach einer Umfrage der Deutschen Auslandshandelskammer (AHK) in Buenos Aires wollen die umsatzstärksten deutschen Unt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.