Aufstehen gegen Rassismus: Der solidarische Pol trifft sich

Blockupy beteiligt sich an der Demonstration des breiten Bündnisses gegen die AfD - und organisiert eigene Aktionen

  • Von Hannah Eberle
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Der Slogan »Alle gegen die AfD« ist natürlich irgendwie richtig. Und trotzdem problematisch. Er ist richtig, weil die AfD ein Problem für uns alle ist. Sie ist dabei, sowohl auf der Straße, als auch in den Institutionen starke Präsenz zu zeigen – und sich durchzusetzen. Es ist auch richtig, weil die AfD sich mittlerweile offen am national-völkischen Rand bewegt und ein Projekt vertritt, dass mit einem giftigen Cocktail aus offenem Rassismus, sozialchauvinistischer »Systemkritik« und reaktionärstem Antifeminismus die vermeintlichen »Privilegien« des weißen Deutschland zu verteidigen versucht. Ein Versuch, der nicht unkommentiert stehen gelassen werden kann, worin sich vom antikapitalistisch- linken Milieu bis zur linksliberalen Mitte alle einig sind.

Das »Lager der Anständigen«?

So ist dann auch der Aufruf »Aufstehen gegen Rassismus« zu erklä...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 834 Wörter (5497 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.