Charmanter Weltmeister

Peter Sagan dominierte die ersten Tage der Tour de France

  • Von Tom Mustroph, Le Lioran
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Peter Sagan verliert bei der ersten Bergetappe der Tour de France zwar sein Gelbes Trikot. Er bleibt aber weiter der Coverboy der Rundfahrt. Neuer Gesamtführender ist der Belgier Greg van Avermaet.

Der Puy Mary war zu viel für Peter Sagan. Bei der vierten von insgesamt sechs Erhebungen der 216 Kilometer langen Etappe von Limoges nach Le Lioran musste der Slowake seine Kontrahenten ziehen lassen. Er schnaufte kurz durch und genoss dann offensichtlich die letzten Kilometer im Führungstrikot. Beifall brandete auf, wo immer er vorbei kam. An der Spitze löste ihn Greg van Avermaet ab. Der Profi vom BMC-Team war der stärkste einer Fluchtgruppe, die zwischenzeitlich mehr als eine Viertelstunde Vorsprung herausgefahren hatte.

Der belgische Klassikerspezialist hat sich das Gelbe Trikot verdient, gar keine Frage. Für die Tour de France ist das allerdings schade. Denn van Avermaet hat kaum mehr Ausstrahlung als die Frites aus seinem Heimatland. Sagan hingegen ist ein Mann mit Charisma. Wie ein Rockstar lässt er seine halblangen blonden Locken wild unter dem Helm hervorquellen und wirft sich im Ziel schon mal eine Lederjacke um die Schultern....


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.