Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Personalrat ein Rassist und Hetzer?

Charité distanziert sich von Äußerungen eines leitenden Angestellten

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Chef des Fakultätspersonalrats der Charité soll Vorsitzender eines rechten Vereins sein. Antifaschistische Aktivisten machen seine Äußerungen öffentlich und fordern seine Absetzung.

»Zukunft Heimat« heißt der Verein. Er organisiert Demonstrationen in Südbrandenburg, auf denen die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert wird. Auf der Facebookseite des Vereins wird dem AfD-Politiker René Riwoldt für sein Abschneiden bei der Bürgermeisterwahl in Mittenwalde gratuliert. Einer der Sprecher des Vereins ist Christoph Berndt, gleichzeitig Chef des Fakultätspersonalrats der Universitätsklinik Charité.

Unbekannte hatten mit einem Transparent am Charité-Bürogebäude in Mitte auf diese Verbindung aufmerksam gemacht, Berndt als »menschenverachtenden Hetzer im Spreewald« bezeichnet und seine Entlassung gefordert. Als Personalrat darf er bei Einstell...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.