NPD-Taktik hilft der AfD

Partei verzichtet auf Direktkandidaten für die Landtagswahl / Überschneidungen mit der AfD im Nordosten sind groß

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Randvoll mit brauner Brühe hatte die NPD ihren Politkübel für die letzte Plenarsitzung vor der Landtagswahl gefüllt. Mit 59 Anträgen nervte die Nazifraktion die anderen Abgeordneten über neun Stunden, bis weit nach Mitternacht.

Das könnte dem Parlament nach jüngsten Umfragen in Zukunft erspart bleiben. Denn die sehen die NPD bei vier Prozent und verheißen ihr damit den Rausschmiss aus dem Schweriner Schloss. 2006 waren die Rechten erstmals in den Landtag eingezogen - mit 7,3 Prozent. Fünf Jahre später schafften sie, etwas geschwächt, erneut den den Einzug mit sechs Prozent der Zweitstimmen. Dort benahmen sie sich derart schlecht, dass sie in zwei Legislaturperioden 752 Ordnungsrufe kassierten. Die übrigen 66 Parlamentarier bekamen insgesamt nur 102.

Die Frage ist nun: Verpasst das Wählervolk der braunen Truppe am 4. September einen Tritt? Oder kommt das Bundesverfassungsgericht dem mit einem Verbot der NPD sogar zuvor? Die Pa...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 582 Wörter (3876 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.