Merkel stur: Deutsche Krisenpolitik ist richtig

Kanzlerin widerspricht Obama - und weist Kritik an Berliner Austeritätskurs in Europa zurück: Den Weg der Agenda 2010 »müssen andere auch nehmen«

Berlin. Nach dem Brexit-Votum sieht Angela Merkel offenbar keinen Grund für selbstkritische Analysen. Im ZDF wies die Kanzlerin Vorwürfe zurück, dass die von der Bundesregierung durchgedrückte Krisenpolitik in Europa mit für Frust gegenüber der EU und für die knappe Entscheidung der britischen Bevölkerung zum Ausstieg aus der Union verantwortlich sei. Es habe zu den umstrittenen Austeritätsmaßnahmen in überschuldeten Mitgliedstaaten der EU keine Alternative gegeben. Die CDU-Vorsitzende verwies auf die Agenda-Politik der SPD-geführten Regierung unter Gerhard Schröder. Die habe zu mehr Wachstum und Arbeitsplätzen geführt, behauptete Merkel. »Diesen Weg, den haben wir genommen und den müssen andere auch nehmen.«

Diese Sicht dürfte bei vielen Experten, darunter beim Internationalen Währungsfonds, auf Kritik stoßen – denn immer mehr Ökonomen beurteilen die auf schwere Kürzungsmaßnahmen, Privatisierung und Deregulierung setzende Krisenp...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 478 Wörter (3147 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.