Werbung

Grüne Agrarminister für Milchmengenbegrenzung

Hannover. Die grünen Agrarminister von sechs Bundesländern fordern einem Bericht der »Hannoverschen Allgemeinen Zeitung« zufolge eine staatliche Begrenzung der Milchmenge. Die Bundesregierung müsse sich angesichts fallender Preise für die Bauern auf EU-Ebene »für eine zeitlich befristete entschädigungslose Mengenbegrenzung« einsetzen, heißt es in einem Antrag der Länder Niedersachsen, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein zur Agrarministerkonferenz an diesem Freitag in Brüssel. Hintergrund sei, dass es von Handel und Molkereien keine ernstzunehmenden Signale für freiwillige Maßnahmen gebe. Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) sprach sich ebenfalls für eine befristete Begrenzung aus. dpa/nd Kommentar Seite 4

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!