Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Unterschiede akzeptieren

Lena Tietgen findet, dass nicht nur beim Sport die Trennung der Geschlechter manchmal gut ist

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Die Demokratisierung des Sportunterrichts scheint ein zäher Prozess zu sein. Noch zu Beginn der 1990er Jahre zählten körperliche Ertüchtigung und Leistung zu den pädagogischen Zielen. Nur langsam sickerten spielerische Formen in den Schulalltag. Pausenhöfe wurden zu Kletterlandschaften, Turnhallen zu Bewegungslandschaften und Psychomotorik Teil des Lehrplans. Mit dieser Hinwendung zu einem ganzheitlichen Verständnis von Bewegung und Körper verschwand die militärische Grundnote des Sportu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.