Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mit Tempo ins Theater

Theater Trier

Das defizitäre Theater in Trier kann wieder etwas entspannter in die Zukunft blicken. Temposündern sei Dank. In seiner Sitzung am Donnerstag hatte der Trierer Stadtrat beschlossen, knapp eine Million Euro für das Schauspielhaus lockerzumachen. Demnach werden bei den sanierungsbedürftigen Bauten Europahalle und Arena 400 000 Euro abgezwackt. Etwas über 260 000 Euro steuert das Dezernat von Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) bei. 300 000 Euro kommen aus einem Überschuss, den die städtischen Tempokontrollen eingebracht haben. Die Abteilung Verkehrssicherheit in Trier muss sich nun anderweitig zu helfen wissen. Der »Trier Reporter« und der »Trierische Volksfreund« hatten bereits berichtet.

Außerdem bestätigte der Stadtrat den Beschluss, Intendant Karl Sibelius einen Kaufmännischen Leiter an die Seite zu stellen, der gleichberechtigt an der Spitze des Theaters steht. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln