Werbung

Kirchen bremsen Mitgliederschwund

Frankfurt am Main. Die beiden großen Kirchen in Deutschland verlieren weiter Mitglieder. Der Schwund hat sich 2015 im Vergleich zum Vorjahr aber verlangsamt. Die evangelische Kirche verzeichnete einen Rückgang von rund 360 000 Gläubigen, die katholische von rund 178 000. Das geht aus Zahlen hervor, die die beiden Kirchen am Freitag veröffentlichten. Demnach zählte die katholische Deutsche Bischofskonferenz 2015 rund 23,8 Millionen Mitglieder, die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) rund 22,3 Millionen Menschen in ihren 20 Landeskirchen. Im Vergleich zum Jahr zuvor melden beide Kirchen niedrigere Austrittszahlen. In der evangelischen Kirche sanken die Austritte um ein knappes Viertel von 270 000 im Jahr 2014 auf 210 000 im Jahr 2015. Die katholische Kirche verließen im vergangenen Jahr 182 000 Menschen, im Jahr zuvor waren es noch 218 000. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!