Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Für die Schlichtung fehlt das Geld

Sachsen-Anhalt: Rückgang beim Täter-Opfer-Ausgleich

  • Von Dörthe Hein, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Täter und Opfer an einem Tisch, sie sprechen über die Tat und einigen sich auf eine Wiedergutmachung: Die Zahl solcher Täter-Opfer-Ausgleiche geht in Sachsen-Anhalt immer weiter zurück. Im vergangenen Jahr seien den Schlichtern 857 Fälle zugewiesen worden, sagte die Projektleiterin für den Täter-Opfer-Ausgleich in Sachsen-Anhalt, Delia Göttke, der dpa in Magdeburg. Dabei seien 2382 Beschuldigte und Geschädigte beteiligt gewesen. 2014 seien es noch 900 Fälle gewesen, im Jahr davor mehr als 1000.

Grund für das Minus sei der Wegfall von Projektstandorten:...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.