Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein neuer Hafen für »Charlotte«

Boot aus der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals jetzt in Heideruh aufgestellt

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit seinem Boot »Charlotte« beförderte Gastwirt Wilhelm Mörschel am 7. Februar 1933 Teilnehmer der berühmten illegalen KPD-Tagung im Sporthaus Ziegenhals über den Krossinsee.

Die Wellen schlugen hoch, aber nach einer kleinen Odyssee erreichte das Motorboot »Charlotte« aus der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals einen sicheren Hafen - es ging nun in der antifaschistischen Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh vor Anker, aber nur quasi, denn es steht sicher auf dem Trockenen. Zuerst war das Boot in Niederlehme und bei Strausberg zwischengeparkt, also immer noch im Land Brandenburg. Nun gelangte es nach Niedersachsen.

»›Charlotte‹ hat wieder einen ›festen Hafen‹«, freut sich der Freundeskreis der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals. Zur Erinnerung: Die Gedenkstätte gibt es nicht mehr. 2002 ersteigerte Gerd Gröger, damals ein hoher Beamter im Potsdamer Bauministerium, das Wassergrundstück für 86 000 Euro von der Treuhandfirma TLG. So günstig erhielt er es nur, weil der Zuschlag unter der Bedingung erfolgte, die Gedenkstätte zu erhalten. Eine zum 1. August 2004 in Kraft getretene Gesetzesänderung gestatt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.