Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten Links

Der Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst vom April, der in dieser Zeitung im Namen von 2,1 Millionen Beschäftigten begrüßt wurde, hat Schattenseiten. Eine davon trat in dieser Woche in Form des Besoldungsanpassungsgesetzes zutage. Seine Verabschiedung garantiert den Ministern in der Regierung über 600 Euro mehr Bezüge im Monat, die Chefin bekommt über 800 zusätzlich - eine Summe, die Arbeitslose gern mal im Geldbeutel hätten. Merkels Gehalt steigt auf 18 820 Euro und sie muss es nehmen, basta! Und das ist noch nicht die Schattenseite, liebe Leute, wir wollen ja hier keinen Sozialneid schüren. Die Schattenseite kommt erst: Mit dem Geld darf die Frau nicht etwa machen, was sie will. Selbst für ihre Rente einzahlen, ein Flüchtlingskind adoptieren, einen weltberühmten Hosenschneider einstellen oder ein Sabbatjahr nehmen und im weißen Boot mit Joachim um die Welt segeln. Alles verboten. Dafür kann es gar nicht genug Schmerzensgeld geben. ott

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln