Werbung

Sachsen sucht Lehrer in Polen und Tschechien

Dresden. Wegen des Lehrermangels sucht das Land Sachsen einem Medienbericht zufolge nach Pädagogen in Tschechien und Polen. Das Kultusministerium plane unter anderem mit einer Werbekampagne, sich aktiv um Lehrer aus den beiden Nachbarländern zu bemühen, berichtet die »Sächsische Zeitung«. Bereits heute arbeiteten 53 Lehrer aus Tschechien und Polen im sächsischen Schuldienst. Noch hänge der Start der Anwerbeaktion von der Zustimmung der zuständigen Stellen in den beiden Nachbarländern ab, sagte eine Sprecherin des sächsischen Kultusministeriums. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen