Kickern für die Integration

Ex-Fußballnationalspieler Arne Friedrich vereint geflüchtete und hier geborene Schüler

  • Von Ellen Wesemüller
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Im Projekt »Verantwortung, Inte-gration, Freundschaft« treffen sich Schüler aus Wilkommens- und Regelklassen. In Spandau profitieren davon auch deutsche Kinder aus armen Familien.

Waad nimmt Anlauf und schießt. Dann geht sie dem langsam rollenden Ball hinterher, doch Abulfaz kommt aus dem Tor und hält. »Super! Super!«, ruft Arne Friedrich und hält Waad die Hand zum Abschlag hin. Doch Waad schlägt nicht ein, sie geht mit gesenktem Kopf an Friedrich vorbei und stellt sich wieder hinten an. Waad ärgert sich. Sie kann nicht Fußball spielen, sagt sie. »Normalerweise bin ich in einem anderen Land. Aber in diesem Land hier spielt man immer Fußball«, sagt die Zehnjährige. Also spiele sie auch. Aus welchem Land sie kommt? »Syrien, aber es heißt eigentlich Suriyya.« Ob sie in einer Willkommensklasse sei? »Nein, jetzt nicht mehr«, sagt sie nicht ohne Stolz in der Stimme.

Für Waad ist es heute der letzte Tag im Projekt »Verantwortung, Integration, Freundschaft«, das der Ex-Fußballnationalspieler Friedrich mit der Bürgerstiftung Berlin ins Leben gerufen hat. Waad ist vor kurzem aus der Erstaufnahme weggezogen, gerade mu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.