Woraus Albträume gemacht sind

Eine Installation in der C/O-Galerie zeigt den globalen Weg harter Drogen aus Afghanistan

  • Von Christian Baron
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Seine Stimme klingt weder brüchig noch zweifelnd. Gespenstisch läuft sie dem zuwider, was er inhaltlich zu sagen hat: Fast schon begeistert berichtet der Drogendealer aus Kosovo, wie er zehn Kilogramm Heroin in der Türkei gekauft, mit Paracetamol gestreckt und so die Menge des Stoffs mal eben verdoppelt hat. Es sind aber keine Bilder von ihm auf die Zwölfmeterwand projiziert. Die vier Beamer werfen stattdessen in schneller Abfolge verschwommene Fotos und rasante Videos von der zerbombten afghanischen Hauptstadt Kabul auf den weißen Grund, gefolgt von wilden Blaulicht-Verfolgungsjagden in als osteuropäisch identifizierbaren Metropolen und ausgelassen feiernden jungen Frauen in Clubs.

Wer einen letztgültigen Beweis dafür braucht, warum Roboter vielleicht einigermaßen lesbar Nachrichten schreiben, niemals aber den raumgreifenden und die ganz großen Zusammenhänge aufzeigenden Journalismus ersetzen können, findet ihn in dieser Installa...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 756 Wörter (5114 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.