Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Altmaier: Kein erhöhtes Terrorrisiko durch Geflüchtete

CSU fordert nach Attacke von Würzburg Begrenzung des Zuzugs von Asylbewerbern / Zweifel an bisherigen Angaben zur Herkunft des Angreifers

Berlin. Nach der als terroristisch eingestuften Attacke eines 17-Jährigen bei Würzburg ruft die CSU nach einer Begrenzung des Zugzugs von Geflüchteten. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sagte, »wir müssen wieder eine stärkere Kontrolle überhaupt über alles behalten, was in unser Land kommt. Wir müssen auch den Zuzug begrenzen und dadurch dann in der Lage sein, uns mit denen, die da sind, denen, die auch wirklich fluchtberechtigt sind, dann auch intensiv zu befassen und alles dafür zu tun, dass die nicht derartig aus dem Ruder laufen.«

Kanzleramtsminister Peter Altmaier von der CDU sieht dagegen kein erhöhtes Terrorrisiko durch Asylbewerber. Wenn sehr viele Flüchtlinge kämen, sei es aber selbstverständlich denkbar, »dass der eine oder andere von ihnen ebenfalls für solche Ideologien anfällig ist«. Aber die Gefahr des Terrorismus durch Flüchtlinge sei »nicht größer und nicht kleiner als in der übrigen Bevölkerung«.

Bei dem...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.