Werbung

Der Namensgeber für das SPD-Haus

Vor etwas mehr als 110 Jahren wurde Herbert Wehner in Dresden geboren: am 11. Juli 1906 als Sohn eines Schuhmachers. Dank eines Stipendiums konnte er eine kaufmännische Lehre absolvieren. Mit 17 begann er sich politisch zu engagieren, mit 27 ging er in die KPD, wurde Funktionär und ging 1937 ins Sekretariat der Komintern nach Moskau, 1941 dann nach Schweden. Ab 1946 machte er in der SPD Karriere, wurde Parteivize, Fraktionschef und Minister. Er starb 1990.

Das in der politischen Bildung aktive Herbert-Wehner-Bildungswerk wurde 1992 in Sachsen gegründet. Es wird unterstützt von einem Freundeskreis, dessen Sprecher Frank-Walter Steinmeier ist. hla

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!