Romeo im Pferdestall

Kleines Theater behauptet sich in der sächsischen Provinz

  • Von Rainer Könen
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Auf einem 150 Jahre alten Hof bei Bischofswerda erfüllt sich Schauspieler Jethro D. Gründer seinen Traum vom eigenen Theater. In einem alten Pferdestall wird gespielt und gesungen.

Jethro D. Gründer gehört zu den Menschen, die sich ihre Träume erfüllen. Der 58-jährige ist das, was man einen »Macher« nennt: Vor sieben Jahren gründete der Schauspieler in dem kleinen Örtchen Wölkau bei Bischofswerda das Theater im Pferdehof - auch TiP genannt. Mit seiner Frau Mandy erwarb er damals den 150 Jahre alten Hof. Hier sah sich das langjährige Ensemble-Mitglied des Eisenacher Theaters endlich am Ziel. »Ich wollte schon immer mein eigener Herr sein«, so Gründer, der nach der Wende in Eisenach ein freies Theater in der dortigen Kulturszene etabliert hatte.

Das Paar baute den ehemaligen Stall um: Zuschauerbänke, Bühne, Bar - fast alles wurde von Jethro D. Gründer selbst gefertigt. So entstand eine urige, knapp 50 Zuschauer fassende Spielstätte. Den Besuchern, die vor allem aus den umliegenden Dörfern, aber auch aus Dresden und Berlin anreisen, wird nicht nur seichte Kost, sondern auch Anspruchsvolles geboten: Vor allem Stücke v...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.