Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kompensation für die Super-Treibhausgase

Nur Indien sträubt sich gegen Abschaffung von FKWs

  • Von Christian Mihatsch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit Jahren verhandelt die Welt über die Abschaffung von Kühlmitteln, die eine extrem starke Treibhauswirkung haben. Eine Einigung steht bevor - nur Indien bremst noch.

Das Ozonloch schließt sich wieder. Dies ist der Erfolg des Montreal-Protokolls von 1989, mit dem Ozon zerstörende Chemikalien abgeschafft wurden. Doch als Ersatz kommen nun zunehmend Super-Treibhausgase zum Einsatz: Als Kühlmittel in Klimaanlagen und Kühlschränken werden Fluorkohlenwasserstoffe (FKWs) verwendet, die eine tausendfach stärkere Treibhauswirkung als CO2 haben. Daher soll nun auch die Verwendung von FKWs mit Hilfe des Montreal-Protokolls minimiert werden. Bis zum Ende dieses Jahrhunderts ließe sich dadurch ein halbes Grad Klimaerwärmung verhindern. Für US-Außenminister John Kerrry ist dies eine Chance, die sich die Welt nicht entgehen lassen darf: »Im Kampf gegen den Klimawandel sind selbst bescheidene Erfolge selten. Aber wenn wir uns auf die Anpassung des Montreal-Protokolls einigen könnten, wäre dies ein sehr großer Gewinn.«

Bei einer Konferenz in der vergangenen Woche in Wien sind die Länder der Welt diesem Ziel ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.