Werbung

Keine Angst um Leihgaben

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Anders als mancherorts in der Republik befürchten die Museen in Berlin keinen Abzug ihrer Leihgaben wegen des neuen Kulturgutschutzgesetzes. Die Staatlichen Museen, die insgesamt für 19 Häuser und 15 Sammlungen verantwortlich sind, berichten von keinerlei Komplikationen nach der Verabschiedung der Neuregelung. Weder aktuelle noch kommende Sonderausstellungen stünden in Zweifel, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Auch die Dauerpräsentationen könnten wie bisher mit ihren Leihgaben arbeiten.

Gleiches gilt für die Landesmuseen der Hauptstadt. »Wir sind von der Debatte nicht betroffen«, sagt etwa Thomas Köhler von der Berlinischen Galerie, Chef des Landesmuseums für Moderne Kunst. »Selbst wenn Sammler Bedenken hätten, würden wir ihnen erklären, dass ihre Sorgen unbegründet sind.« Denn das Gesetz sei keine Gefahr für Sammler, im Gegenteil: Durch die klarere Definition von »national wertvollem Kulturgut« werde mehr Sicherheit geschaffen. Die Ausfuhr solcher Kulturgüter ist nach der Neuregelung verboten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!