Polizei zieht Fotoapparat ein

Beamte hindern Journalisten während des Protestcamps »War Starts Here« an seiner Arbeit

Berlin. Am Rande des antimilitaristischen Protestcamps »War Starts Here« gegen das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) der Bundeswehr in der Altmark kam es offenbar zur Behinderung von Pressearbeit. Wie ein Pressefotograf gegenüber »nd« berichtete, sei er am vergangenen Samstag auf einem Parkplatz nahe der Bundesstraße 189 von Polizeibeamten im Beisein mehrerer AktivistInnen aufgehalten und an seiner Arbeit als Journalist gehindert worden. Zudem sei ihm anwaltliche Hilfe verweigert worden, indem ihm die Verwendung seines Mobiltelefons untersagt ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 255 Wörter (1810 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.