Flixbus erhöht Marktanteil weiter

Deutsche Post gibt Fernbusmarkt auf / Kartellamt prüft nicht

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Preisdruck auf dem Fernbusmarkt hat einen weiteren Konkurrenten aus dem Rennen geworfen: Flixbus übernimmt das Fernbusgeschäft der Deutschen Post.

Das 2013 im Zuge der Liberalisierung des Fernbusmarktes gegründete Unternehmen Flixbus räumt weiter seine Konkurrenten aus dem Weg. Nach der Fusion mit dem Unternehmen MeinFernbus im Januar 2015 folgte im Juli dieses Jahres die Übernahme des britischen Konkurrenten Megabus. Und nun das Fernbusgeschäft der Deutschen Post AG, nach Angaben des Instituts IGES mit einem Marktanteil von rund zehn Prozent die Nummer zwei auf dem deutschen Markt - hinter Flixbus mit 70 Prozent. Damit baut das Unternehmen seine Marktführerschaft auf rund 80 Prozent aus.

»Mit dem Erwerb des Postbus-Angebots stärken wir bewusst unser Kerngeschäft in Deutschland«, sagte Geschäftsführer André Schwämmlein. Zum Kaufpreis schwiegen beide Unternehmen. Die Übernahme ist am Montag in Kraft getreten. Die ersten Postbus-Linien sollen ab November in das Flixbus-Netz integriert werden.

Postbus war im November 2013 als Kooperation des Bonner Logistikkonzerns mit dem ADAC gesta...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 541 Wörter (3706 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.